EntoSus Blog Insekten essen - ein Superfood?
EntoSus Blog Insekten essen - ein Superfood?

Insek­ten – ein Superfood? 

Teil 1: Pro­te­ine und essen­ti­el­le Aminosäuren 

Wel­che Lebens­mit­tel auf unse­ren Tel­lern lan­den hat sich in den letz­ten Jahr­zehn­ten enorm ver­än­dert. In Super­märk­ten und auf Food­blogs löst ein Super­food das nächs­te ab. Oft wer­den Insek­ten-Pro­duk­te auch als Super­food bezeich­net. Auf unse­rem Blog schau­en wir uns an, wel­che Nähr­stof­fe in Gril­len ste­cken und wofür sie in unse­rem Kör­per gebraucht wer­den. Zum Auf­takt legen wir unse­ren Fokus auf Pro­te­ine und essen­ti­el­le Aminosäuren.

Gesund­heit­li­che Grün­de sind neben Geschmack und Expe­ri­men­tier­freu­de wich­ti­ge Argu­men­te für bis­her unbe­kann­te oder unge­wohn­te Lebensmittel.

Zuneh­mend wird aber auch Nach­hal­tig­keit ein ent­schei­den­der Aspekt für den Kauf von Pro­duk­ten im Lebens­mit­tel­be­reich. Das ist sicher auch der Haupt­grund für das gro­ße Inter­es­se am The­ma Insek­ten für die mensch­li­che Ernäh­rung: Um Insek­ten zu züch­ten, braucht man deut­lich weni­ger Platz und Was­ser als für die Hal­tung ande­rer Nutz­tie­re und auch die Co2-Bilanz ist hier um ein Viel­fa­ches besser.

Neben die­ser Ein­ord­nung in die gro­ßen Zusam­men­hän­ge ent­schei­det sich die Fra­ge, ob Insek­ten ein fes­ter Bestand­teil der euro­päi­schen Küche wer­den, auch dar­an, wie jede ein­zel­ne Per­son die­ses Fra­ge für sich beantwortet.

Wir beleuch­ten auf die­sem Blog nach und nach ernäh­rungs­phy­sio­lo­gi­sche Aspek­te, die dar­auf hin­wei­sen, dass der Ver­zehr von Insek­ten ein guter Bau­stein in einer aus­ge­wo­ge­nen Ernäh­rung sind — gute Argu­men­te Insek­ten mal zu probieren.

Gril­len haben einen beson­ders hohen Pro­tein­an­teil: bis zu 70% (Ach­e­ta domesti­cus, durch­schnitt­li­che Nähr­wer­te pro 100 g, ganz, getrock­net) Und damit mehr als dop­pelt so viel wie ein Rin­der­steak. Außer­dem ent­hal­ten sie alle essen­ti­el­len Aminosäuren.

Wich­ti­ges Protein 

Pro­te­ine haben beson­ders in der Ernäh­rung von Sportler*innen einen hohen Stel­len­wert. Mit Eiweißshakes und ‑rie­geln soll der Kör­per mit allem ver­sorgt wer­den was für den Mus­kel­auf­bau benö­tigt wird. Aber auch für durch­schnitt­lich akti­ve Men­schen spie­len Eiwei­ße eine wich­ti­ge Rolle.

Sie sind maß­geb­lich an vie­len Pro­zes­sen im mensch­li­chen Kör­per betei­ligt wie z.B. der Auf­nah­me von Eisen, dem Trans­port von Fett und Sauer­stoff sowie dem Erhalt und Auf­bau der Mus­kel­funk­ti­on. Sie leis­ten einen gro­ßen Betrag bei der Hei­lung von Wun­den und der Abwehr von Krank­heits­er­re­gern. Auch zum Auf­bau, Erhalt und zur Erneue­rung von Kör­per­zel­len brau­chen Men­schen Pro­te­ine – unge­fähr ein Gramm pro Kilo­gramm Kör­per­ge­wicht (heißt es in einer Emp­feh­lung der Deut­schen Gesell­schaft für Ernährung).

Da Eiweiß gut sät­tigt, eig­nen sich eiweiß­rei­che Lebens­mit­tel und pro­t­e­in­hal­ti­gen Geträn­ke aber zur Unter­stüt­zung beim Abnehmen.

Was sind eigent­lich essen­ti­el­le Aminosäuren? 

Ami­no­säu­ren, die der mensch­li­che Orga­nis­mus benö­tigt, aber nicht selbst her­stel­len kann, wer­den als essen­ti­el­le Ami­no­säu­ren bezeich­net. Sie müs­sen also mit der Nah­rung auf­ge­nom­men wer­den.
Im mensch­li­chen Kör­per wer­den sie benö­tigt um kör­per­ei­ge­ne Pro­te­ine auf­zu­bau­en. Dabei ist eine aus­ge­gli­che­ne Mischung der Ami­no­säu­ren wich­tig: wenn eine Ami­no­säu­re in zu gerin­gem Anteil vor­liegt, wer­den auch die ande­ren Ami­no­säu­ren nicht zum Pro­tein­auf­bau genutzt, son­dern in Fet­te und Zucker abgebaut.

Gril­len ent­hal­ten alle essen­ti­el­len Ami­no­säu­ren und ermög­li­chen so eine opti­ma­le Ver­wer­tung des Eiweißes.

Sind Gril­len also ein Superfood? 

Im Hin­blick auf Pro­te­in­ge­halt und das Vor­kom­men essen­ti­el­ler Ami­no­säu­ren bie­ten Insek­ten eine min­des­tens gleich­wer­ti­ge Alter­na­ti­ve zu her­kömm­li­chen Fleischprodukten.

Gril­len sind ein soli­des Lebens­mit­tel, bei des­sen Ver­zehr man sich selbst etwas Gutes tut und dabei einen Bei­trag leis­tet für unse­ren Pla­ne­ten. In Anbe­tracht des­sen, dass die Super­foods der letz­ten Jah­re auch oft schnell wie­der in Ver­ges­sen­heit gera­ten sind, soll­ten wir Gril­len und ande­re Insek­ten lie­ber nicht in die­se Kate­go­rie ein­ord­nen, son­dern als Alter­na­ti­ve für Snacks oder gesun­de Zutat für vie­le Gerich­te als Lebens­mit­teln des täg­li­chen Bedar­fes ver­ste­hen, sät­ti­gend, vol­ler gesun­der Nähr­stof­fe und dar­um super.

EntoSus Blog Insekten essen - ein Superfood?

Insek­ten – ein Superfood? 

Teil 1: Pro­te­ine und essen­ti­el­le Aminosäuren 

Wel­che Lebens­mit­tel auf unse­ren Tel­lern lan­den hat sich in den letz­ten Jahr­zehn­ten enorm ver­än­dert. In Super­märk­ten und auf Food­blogs löst ein Super­food das nächs­te ab. Oft wer­den Insek­ten-Pro­duk­te auch als Super­food bezeich­net. Auf unse­rem Blog schau­en wir uns an, wel­che Nähr­stof­fe in Gril­len ste­cken und wofür sie in unse­rem Kör­per gebraucht wer­den. Zum Auf­takt legen wir unse­ren Fokus auf Pro­te­ine und essen­ti­el­le Aminosäuren.

Gesund­heit­li­che Grün­de sind neben Geschmack und Expe­ri­men­tier­freu­de wich­ti­ge Argu­men­te für bis­her unbe­kann­te oder unge­wohn­te Lebensmittel.

Zuneh­mend wird aber auch Nach­hal­tig­keit ein ent­schei­den­der Aspekt für den Kauf von Pro­duk­ten im Lebens­mit­tel­be­reich. Das ist sicher auch der Haupt­grund für das gro­ße Inter­es­se am The­ma Insek­ten für die mensch­li­che Ernäh­rung: Um Insek­ten zu züch­ten, braucht man deut­lich weni­ger Platz und Was­ser als für die Hal­tung ande­rer Nutz­tie­re und auch die Co2-Bilanz ist hier um ein Viel­fa­ches besser.

Neben die­ser Ein­ord­nung in die gro­ßen Zusam­men­hän­ge ent­schei­det sich die Fra­ge, ob Insek­ten ein fes­ter Bestand­teil der euro­päi­schen Küche wer­den, auch dar­an, wie jede ein­zel­ne Per­son die­ses Fra­ge für sich beantwortet.

Wir beleuch­ten auf die­sem Blog nach und nach ernäh­rungs­phy­sio­lo­gi­sche Aspek­te, die dar­auf hin­wei­sen, dass der Ver­zehr von Insek­ten ein guter Bau­stein in einer aus­ge­wo­ge­nen Ernäh­rung sind — gute Argu­men­te Insek­ten mal zu probieren.

Gril­len haben einen beson­ders hohen Pro­tein­an­teil: bis zu 70% (Ach­e­ta domesti­cus, durch­schnitt­li­che Nähr­wer­te pro 100 g, ganz, getrock­net) Und damit mehr als dop­pelt so viel wie ein Rin­der­steak. Außer­dem ent­hal­ten sie alle essen­ti­el­len Aminosäuren.

Wich­ti­ges Protein 

Pro­te­ine haben beson­ders in der Ernäh­rung von Sportler*innen einen hohen Stel­len­wert. Mit Eiweißshakes und ‑rie­geln soll der Kör­per mit allem ver­sorgt wer­den was für den Mus­kel­auf­bau benö­tigt wird. Aber auch für durch­schnitt­lich akti­ve Men­schen spie­len Eiwei­ße eine wich­ti­ge Rolle.

Sie sind maß­geb­lich an vie­len Pro­zes­sen im mensch­li­chen Kör­per betei­ligt wie z.B. der Auf­nah­me von Eisen, dem Trans­port von Fett und Sauer­stoff sowie dem Erhalt und Auf­bau der Mus­kel­funk­ti­on. Sie leis­ten einen gro­ßen Betrag bei der Hei­lung von Wun­den und der Abwehr von Krank­heits­er­re­gern. Auch zum Auf­bau, Erhalt und zur Erneue­rung von Kör­per­zel­len brau­chen Men­schen Pro­te­ine – unge­fähr ein Gramm pro Kilo­gramm Kör­per­ge­wicht (heißt es in einer Emp­feh­lung der Deut­schen Gesell­schaft für Ernährung).

Da Eiweiß gut sät­tigt, eig­nen sich eiweiß­rei­che Lebens­mit­tel und pro­t­e­in­hal­ti­gen Geträn­ke aber zur Unter­stüt­zung beim Abnehmen.

Was sind eigent­lich essen­ti­el­le Aminosäuren? 

Ami­no­säu­ren, die der mensch­li­che Orga­nis­mus benö­tigt, aber nicht selbst her­stel­len kann, wer­den als essen­ti­el­le Ami­no­säu­ren bezeich­net. Sie müs­sen also mit der Nah­rung auf­ge­nom­men wer­den.
Im mensch­li­chen Kör­per wer­den sie benö­tigt um kör­per­ei­ge­ne Pro­te­ine auf­zu­bau­en. Dabei ist eine aus­ge­gli­che­ne Mischung der Ami­no­säu­ren wich­tig: wenn eine Ami­no­säu­re in zu gerin­gem Anteil vor­liegt, wer­den auch die ande­ren Ami­no­säu­ren nicht zum Pro­tein­auf­bau genutzt, son­dern in Fet­te und Zucker abgebaut.

Gril­len ent­hal­ten alle essen­ti­el­len Ami­no­säu­ren und ermög­li­chen so eine opti­ma­le Ver­wer­tung des Eiweißes.

Sind Gril­len also ein Superfood? 

Im Hin­blick auf Pro­te­in­ge­halt und das Vor­kom­men essen­ti­el­ler Ami­no­säu­ren bie­ten Insek­ten eine min­des­tens gleich­wer­ti­ge Alter­na­ti­ve zu her­kömm­li­chen Fleischprodukten.

Gril­len sind ein soli­des Lebens­mit­tel, bei des­sen Ver­zehr man sich selbst etwas Gutes tut und dabei einen Bei­trag leis­tet für unse­ren Pla­ne­ten. In Anbe­tracht des­sen, dass die Super­foods der letz­ten Jah­re auch oft schnell wie­der in Ver­ges­sen­heit gera­ten sind, soll­ten wir Gril­len und ande­re Insek­ten lie­ber nicht in die­se Kate­go­rie ein­ord­nen, son­dern als Alter­na­ti­ve für Snacks oder gesun­de Zutat für vie­le Gerich­te als Lebens­mit­teln des täg­li­chen Bedar­fes ver­ste­hen, sät­ti­gend, vol­ler gesun­der Nähr­stof­fe und dar­um super.